Weihnachtspause!
Weihnachtspause!
Unser Büro ist in der Zeit vom 15. Dezember 2021 bis einschließlich 4. Januar 2022 geschlossen.

Wir sind ab dem 5. Januar 2022 wieder für Euch da.

DOWNLOADS

Die Wendlandleben-Karte

Wendlandlebenkarte Januar 2022 - cc-by Imke Praetz Foto: © Imke Praetz
Infos zur Karte und dem Download
Hochauflösendes Dokument

Wenn Sie die Karte für Ihr Unternehmen verwenden wollen, schicken Sie einfach eine kurze formlose E-Mail an infowendlandleben.de – wir lassen Ihnen dann die für Sie richtigen Daten und Dateiformate zukommen.

Wichtiger Hinweis zu den Nutzungsrechten:

Das Nutzungsrecht des Motivs durch im Landkreis Lüchow-Dannenberg ansässige und integrierte Unternehmen sowie für Dritte gilt ausschließlich: für eigene Zwecke im Sinne der digitalen und analogen Werbung und Kommunikation der eigenen Dienstleistung und Unternehmung. Ausgeschlossen sind Nutzungsrechte für die kommerzielle Vervielfältigung (bspw. Verkauf von Wimmelpostern, Motiven oder jeglicher Printerzeugnisse).

 

Individualisierung

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg ansässige Unternehmen können die Wendlandleben-Karte als Blaupause nutzen und sich dort selbst sichtbar machen. Dies kann durch Motive, wie bspw. das Firmengebäude, die Produkte und/oder Dienstleistungen bzw. die Menschen (Mitarbeitende, Kund*innen, Gäste) sowie die Firmengeschichte geschehen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Das Ergebnis kann der jeweilige Betrieb dann für eigene Online-Kanäle und für eigene Werbezwecke nutzen.

Für diese betriebsbezogene Umsetzung entsteht aktuell eine Kostenpauschale in Höhe von 250 € (netto). Für die Umsetzung und Koordination zeichnet sich das WIMMELWERK in Vertretung durch Mark Schober verantwortlich. Dieser kreiert gemeinsam mit der Künstlerin der Wendlandkarte Imke Praetz diese besondere Darstellung. Bitte senden Sie Ihre Anfrage an mark.schoberwimmelwerk.de.

Hintergrundinformationen

„Die Karte will mit typischen oder besonderen Merkmalen des Landkreises die Standortvorteile der Region in einem prägnanten Bild auf emotionale Art vermitteln und intuitiv erfahrbar machen. Dadurch sollen einerseits zuziehende Fachkräfte und Familien, Betriebe mit Ansiedlungsabsicht oder Investoren von außerhalb angesprochen werden. Andererseits wollen wir den regionalen Arbeitgebern ein Werkzeug an die Hand geben, welches sie bei der Suche nach neuen Mitarbeitenden oder bei der Vermarktung ihres Unternehmens nutzen können“, erklärt Anika Mannig von der Agentur Wendlandleben. Neben den Arbeitgebern können auch Initiativen oder Vereine die Karte für sich nutzen, zudem besteht die Möglichkeit der Individualisierung. Als Vorbild diente ein vom Unternehmen Lindemann für die Hansestadt Stade konzipiertes Werk, welches auch als soziales Projekt vermarktet wird.

Bei der inhaltlichen Zusammenstellung wurden gemeinsam mit Firmen des EMT- und IfU-Netzwerkes sowie der Wirtschaftsförderung Lüchow-Dannenberg wichtige Aspekte wie etwa die Anbindung an Straße und Schiene, Kitas und Schulen, das Thema Wachstumsbranchen und Freizeitmöglichkeiten herausgearbeitet und bei der symbolischen Abbildung auf eine neutrale Darstellung geachtet (bspw. keine Unternehmensnamen). Für die Auswahl der für die Region typischen Wahrzeichen und weiteren lokalen Besonderheiten lieferten die Tourismus-Verantwortlichen der drei Samtgemeinden sowie der Naturpark Elbhöhen-Wendland Inhalte und Vorschläge. Ergänzt um Themenfelder, die die potentiell zuziehenden Kund*innen der Agentur Wendlandleben regelmäßig erfragen, und Ergebnisse aus einem Workshop mit acht lokalen Arbeitgebern, ist die „Wendlandleben-Karte“ nun ab sofort verfügbar und steht auf www.wendlandleben.de kostenlos zum Download bereit.

„Uns war wichtig, das Vorhaben auf ein breites Fundament zu stellen und möglichst viele Akteure bei der Erarbeitung einzubeziehen“, erklärt Jessica Zacharias, die seit dem 1. Oktober die Geschäftsführung der Wirtschaftsförderung des Landkreises übernommen hat. „Die kostenpflichtige Einbindung des eigenen Unternehmens-Logos wird ebenfalls angeboten, hierfür liegen uns bereits erste Anfragen vor“, ergänzt sie.

Unternehmensportraits